Inhalte

Inhalte

Finanzreporting, Strategisches Finanzreporting, Blogartikel, Helu.io

5 Tipps, mit denen du der Rising Reporting Star deines Unternehmens wirst

Es ist noch kein Reporting-Guru vom Himmel gefallen. Und manchmal sieht man ja bekanntlich den Wald vor lauter Tabellen nicht mehr. Dabei muss Reporting gar nicht unnötig kompliziert oder schwierig sein. Viele Dinge liegen vielleicht auf der Hand – auf einige muss man erst gestoßen werden. Damit du dein Reporting bald effizienter gestalten kannst, findest du hier 5 Tipps, bei denen du sicher den ein oder anderen “Aha-Moment” haben wirst.

Jetzt 14 Tage selbst testen!

1. Think outside of the box: Tools verknüpfen

Sicherlich gibt es nicht die ultimative Lösung, in der alle Bedürfnisse von A-Z abgebildet werden. Es wird immer eine gewisse Anzahl von 1-3 Tools geben, die verwendet werden und kollaborativ funktionieren, also in der Gesamtheit, funktionieren. Was ist dabei noch wichtig? Dass die Schnittstellen kompatibel sind und entsprechend alle Tools miteinander kommunizieren sowie Daten austauschen können. So minimiert du nicht nur deine manuelle Arbeit, sondern bündelst Daten, hast einen automatisierten Abgleich sowie eine einheitliche Ausgangssituation für alle Controller bzw. internen User. Bei uns hast du z. B. die Möglichkeit deine DATEV-Daten in Helu zu integrieren. Finanzreporting at it’s best!

2. Automatisierungen & Daten Uploads

Tools und Schnittstellen sind das Eine – Automatisierungen das Andere. Es sollten sich nicht nur Daten aus anderen Tools automatisch uploaden oder aktualisieren, sondern selbstverständlich auch Daten, die innerhalb einer Tabelle verändert und mit einer weiteren verknüpft sind (z. B. im Hinblick auf das Budget). Sonst wird es komplex und manuelle Anpassungen führen 1. in vielen Fällen zu Übertragsfehlern und 2. kann es verheerend sein, wenn andere Kollegen nicht informiert werden, diese die Daten in deren Tabellen dann möglicherweise nicht abgeglichen werden usw. Hallo Chaos! Bei Helu kannst du u. a. die automatische Erstellung von GuV, Bilanz und Cashflow-Berichten mit deinen aktuellen DATEV Daten einrichten, sparst außerdem Zeit durch automatisierte Uploads mit 100% Datenintegrität und siehst Änderungen in Datensätzen in Echtzeit – in allen relevanten Tabellen.

3. Kollaborativ arbeiten

In Zeiten der Digitalisierung sind Absprachen unabdinglich. Dennoch gilt: Nicht zu viele und irrelevante Meetings planen. Die Krux bei dem Ganzen: Gerade Reportings sind zu sensibel, dass jede noch so kleine Änderung unbedingt Besprechungen oder Infos bedarf. Deshalb ist es wichtig, ein kollaboratives Tool zu nutzen, in dem Änderungen entweder automatisch auf alle Tabellen übertragen werden, oder bzw. und, denn das eine schließt das andere ja nicht aus, zusätzlich sollten Push-Nachrichten an alle Teammitglieder versendet werden. So geht garantiert kein Update mehr unter und alle sind on the same page!

4. Automatische Visualisierungen

Jetzt 14 Tage selbst testen!

Daten wollen verstanden werden. Und wie versteht man Daten am besten? Wenn sie einfach und vor allem nur relevante Informationen aufbereitet werden. Komplexität zeigt vielleicht beim CFO, dass man alle Seiten der Medaille betrachtet hat, bringt intern aber genau gar nichts. Simplicity Rules! Einige Tools, wie Helu, bieten die Möglichkeit, deine Daten in wahre Schönheiten zu verwandeln, individuell anzupassen und deinen Reportings damit neuen Glanz zu verleihen. Und wie immer zählt: Zeit ist Geld. Effizient & einfach muss es sein.

5. Cloud basiertes Arbeiten

Zum Schluss folgt noch das eigentlich Offensichtliche, dass es dennoch separat zu erwähnen gilt. Cloud-basierte Lösungen sind auch oder gerade in der Finanzwelt nicht mehr wegzudenken und auf dem Vormarsch. Insbesondere durch den neuen und digitalen Zeitgeist in der Arbeitswelt, die Offenheit für Remote Work und Kollegen aus den unterschiedlichsten Ländern braucht es Cloud-basierte Lösungen. Diese ermöglichen ein Arbeiten rund um die Uhr, speichern und verschlüsseln Informationen und bieten so ein kollaboratives Miteinander, ohne Verluste oder Abhängigkeit.

Falls du einige dieser Punkte bereits erfolgreich in deinen Workflow integriert hast: Gratulation, du bist auf dem besten Wege, auf der Next Level Reporting-Welle zu surfen. Falls du meinst, dass dein aktuelles Reporting ausbaufähig ist: Auch gut. Denn nur, wenn wir die Fähigkeit zur Reflektion und Verbesserung haben, kann es vorangehen und eine Entwicklung passieren. You can do it! Für mehr Infos besuche gern unsere Website oder mache einen Live-Demo Termin mit uns aus – vielleicht können wir direkt konkrete Probleme und Fragen deinerseits klären.

Jetzt 14 Tage selbst testen!